Zielsetzung

Im 1972 unterzeichneten Gründungsaufruf des Vereins „Rettet die Deichstraße e.V.“ heißt es, dass „die Unterzeichnenden meinen, dass es endlich auch in Hamburg an der Zeit sei, mit diesem Straßenzug, der auch das Alt-Hamburger Bürgerhaus wieder aufnehmen soll, uns Hamburgern selbst, aber auch unseren Gästen aus nah und fern ein schönes Zeugnis vergangener Zeiten und heutigen Bürgersinns zu geben.“

Ein weiteres in dem Aufruf formuliertes Ziel ist es, den verbleibenden Rest alter Bürgerhäuser und Speicher mit Leben zu füllen und die Deichstraße zu einem Mittelpunkt von Kultur und Geselligkeit, aber auch von Gewerbe und Handwerk zu machen, indem man das Leben der Straße bunter und abwechslungsreicher gestaltet. Im Einvernehmen mit Bürgerschaft und Senat soll dafür gesorgt werden, dass die Baulichkeiten gepflegt und als Zeugnis vergangener Zeiten gehütet werden.

Auch in den folgenden Jahren bemüht sich der Verein weiterhin, das Leben in dieser Straße zu erhalten. Die alten Häuser werden bewohnt, genutzt und gepflegt. Bei der Vergabe von Läden und Restaurants wird auf Vielfalt des Angebots genauso geachtet wie auf ein gehobenes gastronomisches Niveau.

Trotz dieser Erfolge konnten in den vergangenen Jahren nicht alle Probleme gelöst werden. Die Willy-Brand-Straße schneidet nach wie vor die Deichstraße von einer Menge potentieller Besucher ab. Zwar liegt die hochinteressante Speicherstadt praktisch gegenüber und die als Denkmal ausgewiesene Nikolai-Kirche ist ganz in der Nähe, aber die Willy-Brandt-Straße ist als Spazierweg mehr als ungeeignet.

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.